Der American Staffordshire Terrier stammt vom kleinen Bullterrier ab und stammt nicht, wie viele denken aus den USA sondern aus England. Die Rasse zählt zu den sogenannten Kampfhunden und das Erscheinungsbild des American Staffordshire Terrier ist kräftig und sehr muskulös, was er dem Bullterrier verdankt. Sein Stockmaß beträgt zwischen 43 und 47 cm und er wird circa 18 bis 23 Kilogramm schwer. Der Kopf des American Staffordshire Terrier ist auch eher breit und der Unterkiefer sehr kräftig. Das Fell wie auch dessen Farbe kann sehr varriabel sein, denn es gibt ihn in fast allen Farben. Das Fell ist kurz und drahtig und somit leicht zu pflegen.

Das Erscheinungsbild, sowie die Charaktermerkmale sind auch hier wie bei jedem Terrier sehr ausgeprägt. Charaktereigenschaften dieses Terriers sind sehr prositiv, wie beispielsweise das lebhafte Wesen des American Staffordshire Terriers, ihm wird auch ein sehr dynamisch Wesen nachgesagt.

Bewegung ist bei dieser Rasse allerdings das A und O und muss unbedingt auch genügend sein, denn sonst ist dieser Kamerad nicht ausgeglichen.
Als Familienhund ist dieser Terrier auch trotz der Tatsache das er als Kampfhund gilt trotzdem gut geeignet, den er hat eine sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt und ist seinen Herren sehr treu und anhänglich. Sensible ist diese Rasse ebenfalls, denn diese Terrier haben die Begabung sofort all Schwingungen, sei es positv oder negativ innerhalb seiner Familie wahrzunehmen.

Durch die aber sehr dominante Art dieser Rasse, sollte mn gerade in Situationen, wo der Beschützerinstinkt geweckt wird vorsicht walten lassen, denn durch die hohe Schmerzunempfindlichkeit kann diese Terrier seinen Artgenossen gegenüber überreagieren.

Zur Anschaffung, sollte man wissen, dass der American Staffordshie Terrier aufgrund seine Charaktereigenschaften, die sehr agil sein können eine absolut konsequente Hand brauchen und vor allem auch genügend Zeit bei der Erziehung. Ein Hundeführerschein ist aufgrunder der Kampfhund-Vergangenheit hier ebenfalls von nöten, dies sollte aber wenn man den Hund mit liebe und konsequenz erzieht kein großes Problem sein.
Auch Hundesport, wie Agility  ist für diesen Kameraden genau das richtige.

Als Fazit kann man sagen, man kann jede Hunderasse halten, denn nicht das Tier ist böse,sondern der der an der Leine auf der anderen Seite ist, ist hier aber ein verantwortungsbewusster Mensch der Partner des Hundes, so sollte auch das halten dieser Rasse keine Probleme darstellen.