Allgemein

Der American Staghound ist nicht als Rassehund anerkannt. Er erfreut sich aber an immer größer werdender Beliebtheit. Er ist eine Kreuzung zwischen dem Scotish Deerhound und Greyhound. In England entstanden, wurde die Rasse im späten 19. Jahrhundert in den USA eingeführt.

Größe: 62 – 84 cm Widerristhöhe

Gewicht: 28 – 45 kg

Farbe: in vielen Farben erhältlich.

Alter: 10 – 12 Jahre

Verwendung: Begleit- und Jagdhund

Allgemein zusammenfassend

Der American Staghound ist ein Laufhund und zeichnet sich durch seine langen Beine und starken Muskeln aus. Er ist schlank und durchtrainiert. Er hat sehr scharfe Augen und einen überdurchschnittlich ausgeprägten Sehsinn.

Trotzdem dass er ein sehr schneller Läufer ist, ist der American Staghound ein sehr sanfter Hund, der die Nähe zum Menschen sucht und auch gerne einmal auf der faulen Haut liegt. Durch seinen ausgeprägten Seh- und Hörsinn entgeht ihm nichts, sodass er „seine Menschen“ rechtzeitig warnt, wenn ihm etwas nichtg geheuer ist. Sie sind daher ausgezeichnete Wachhunde, allerdings als Schutzhund nur bedingt bzw. nicht geeignet.

Der American Staghound ist, wie bereits erwähnt, ein sehr sanftes Tier, das ausgiebige Streichel- und Schmuseeinheiten liebt und dessen dichtes Fell zum kraulen einlädt. Sein Fell bewahrt ihn auch im Winter davor, zu frieren. Es sollte regelmässig gepflegt und gebürstet werden.

Die Rasse ist sehr anhänglich und vor allem kinderfreundlich. Der American Staghound braucht aber trotz alledem eine konsequente aber liebevolle Erziehung. Er ist nicht dazu geeignet, in kleinen Wohnungen gehalten zu werden, sonder eher in Häusern, idealerweise mit großem Garten, da er viel Platz benötigt.

Wie bereits erwähnt, ist der American Staghound ein Laufhund und braucht daher viel Bewegung. Deswegen sollte er mehrmals am Tag ausgiebig ausgeführt werden.