Der Appenzeller Sennenhund gilt als einer der besten Hüter und Treiber des bäuerlichen Viehs und als unbestechlicher Wächter. Seine Wendigkeit und Schnelligkeit machen ihn zu einem idealen Hütehund und helfenden Partner für die landwirtschaftlichen Betriebe in der Schweiz. Trotz des bereits 1988 festgelegten Rassekennzeichen und der Gründung eines Clubs im Jahr 1986 gehört der Appenzeller Sennenhund zur bedrohten Rasse, denn die Bauern betrachten ihren Hund als Nutztier und züchten nicht nach Reinrassigkeit oder Schönheit, sondern nach Nutzbarkeit.

Beschreibung

Das stockhaarige schwarze Fell des Appenzeller Sennenhundes mit seinen symmetrischen braunen und weißen Flecken ist pflegeleicht. Das Fell kann aber auch eine havannabraune Grundfarbe haben. Rüden können 52 bis 56 cm, die Hündinnen 50 bis 54 cm groß werden. Der Appenzeller Sennenhund hat eine gekringelte Rute, die aus diesem Grund auch “Posthörnchen” genannt wird. Für das Gewicht gibt es keine Standards.

Verwendung

Der Appenzeller Sennenhund wird hautpsächlich auf den Weiden eingestzt. Hier hütet er Rinder und treibt sie zusammen, wenn sie weit vertstreut auf den Wiesen verteilt sind. Seine Wetterfestigkeit und Intelligenz sorgen dafür, dass er auch ein exzellenter Lawinenhund ist, der verschüttete Menschen aus ihren eisigen Gefängnissen holt. Auch als Blindenhunde werden Appenzeller Sennenhunde in letzter Zeit erfolgreich ausgebildet.

Wesen und Haltung

Sein unbeschwertes und treues Wesen macht den Appenzeller Sennenhund zu einem idealen Familienhund, der allerdings Beschäftigung braucht. Er braucht viel Freiheit und Bewegung und kann deshalb richtig artgerecht nur auf dem Land gehalten werden. Dort ist das zusammenleben mit ihm unkompliziert, er versteht sich gut mit Kindern und anderen Hunden. Um seine Familie und deren Anwesen zu schützen, bellt er mit seinem markanten hellen Organ gerne und laut, gehört aber nicht zu den üblichen “Kläffern”. Durch seine schnelle Auffassungsgabe und sein gutes Einfühlungsvermögen ist es sehr einfach, den lernfähigen Hund zu erziehen.