Wie schon der Name sagt, hat der Belgische Schäferhund seinen Ursprung in Belgien. Dort war er vor allem zum Hüten von Schafen und als Wachhund eingesetzt, als unentbehrlicher Helfer für Schäfer und Landwirte.
Gerade weil sie als Arbeitshunde zu solch bemerkenswerten Leistungen fähig sind, wurde auch die Polizei auf sie aufmerksam. Sie werden dort gerne als Suchhunde ausgebildet, kommen aber auch im Schutz- und Rettungsdienst zum Einsatz.

Körperbau

Die eigentliche Zucht der Belgischen Schäferhunde begann 1891.
Sie sind etwas kleiner wie Deutsche Schäferhunde, werden etwa 70 cm hoch und 30 kg schwer. Auch ihr Knochenbau ist etwas leichter. Vier Variationen dieser Hunderasse haben sich herausgebildet, benannt nach den Orten in Belgien, wo diese Hunde hauptsächlich gezüchtet wurden.
So sind die „Groenendael“-Vertreter langhaarig und schwarz mit mähnenartigem Kragen.
Auch „Tervueren“ ist langhaarig, aber mit rotbrauner Fellfarbe und dunkler Gesichtsmaske. Eine besonders sportliche Variante ist der kräftig gebaute „Malinois“. Auch er hat eine dunkle Gesichtsmaske, aber sein hellbraun bis schwarzschattiertes Fell ist kurzhaarig.
Eine seltenere Zuchtform ist der „Laekenois“. Er eignet sich ebenso wie die anderen „Belgier“ als Arbeitshund, besonders als Wachhund. Sein drahtiges Fell ist rotblond und enthält leichte schwarze Schattierung. Bei dieser Hundevariante ist Fellpflege besonders wichtig.

Überlegung vor der Anschaffung

Natürlich haben auch private Hundehalter schnell Gefallen an den gelehrigen und anpassungsfähigen Hunden gefunden. Doch ein Hundefreund sollte vor der Anschaffung gründlich in sich gehen, denn diese anspruchsvollen Hunde brauchen sehr viel Zuwendung und Beschäftigung. Sie sind lernbegierig und wollen sowohl geistig wie auch körperlich gefordert werden. Sie sind temperamentvoll, neugierig, spielen gerne und brauchen viel Auslauf. Sogar ältere Hunde sind oft noch erstaunlich spielfreudig. Sie wollen unbedingt engen Kontakt zu ihren Menschen, auf keinen Fall sind sie für Zwingerhaltung geeignet.

Kurz und gut:

Belgische Schäferhunde sind Hunde, die ihre Menschen echt fordern.