Die Herkunft des Biewer Terrier.

Die Biewer Terrier sind noch eine relativ neue Hunderasse, die aus dem Yorkshire Terrier hervor geht. Ihre Entstehung ist durch einen genetischen „Fehler“ entstanden über den die Besitzer dieser Hunde sehr glücklich sind! Bei der Züchter – Familie Biewer, die dieser netten, intelligenten Rasse den Namen gab, tauchten 1984 bei einem Wurf plötzlich Welpen auf, die weiße Flecken aufwiesen! Diese sahen so hübsch und knuddelig aus, dass die Züchter durch geschickte Paarungen an der Züchtung weiter arbeiteten. Es entwickelte sich eine sehr aparte Hunderasse die durch ihr lustiges, lebhaftes und trotzdem ausgeglichenes Wesen die Herzen der Hundefreunde im Sturm eroberte! Von den meisten internationalen Verbänden ist die Rasse zwischenzeitlich anerkannt und erfreut sich großer Beliebtheit.

Wie kann ich mir einen Biewer Terrier vorstellen?

Der Unterschied zum Yorkshire Terrier besteht vor allem darin, dass der Biewer noch eine dritte Farbe, nämlich weiß, in seinem Fell aufzuweisen hat. Die Farbe weiß sollte im Idealfall in den Pfoten zu finden sein. Sein Fell ist lang, fast bis zum Boden, wie Seide und glatt. Es scheitelt sich in der Mitte des Rückens und hat keine Unterwolle. Das heißt, dass sich auch Tierhaar geplagte Menschen so einen kleinen Liebling halten können. Bei einer Größe von ca. 22 cm wird er ungefähr 1,5 kg bis maximal 3 kg schwer. Trotz seiner Körpergröße ist der Biewer Terrier kein Schoßhündchen sondern ein vollwertiger Begleiter von seinem Herrchen bzw. Frauchen. Das heißt aber nicht, dass sich der Biewer Yorkie nicht gern knuddeln lässt! Er ist ein verschmuster kleiner Kerl, der die Menschen mit seinen großen, feuchten Augen betören und für sich einnehmen kann.

Was muss man zur Haltung und Pflege wissen?

Grundsätzlich kann sich der Biewer Terrier überall wohl fühlen, da er außerordentlich anpassungsfähig ist. Das Landleben macht natürlich den lebhaften Kerlen sehr viel Spaß, aber auch in der Stadt findet er sich wunderbar zurecht! Bei der Fellpflege ist darauf zu achten, dass es täglich gekämmt wird und ungefähr alle zwei Wochen mit einem speziellen Hundeshampoo gewaschen und anschließend geföhnt werden sollte. Ganz sicher wird diese kleine, lustige und verschmuste Hunderasse noch viele Menschen glücklich machen!