Bolonka Zwetna (zu deutsch: bunte Schoßhündchen) erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Rasse, deren Ursprung man in Russland und der früheren Sowjetunion findet, ist eine der seltensten Hunderassen der Welt. Obwohl die Rasse vom FCI noch nicht anerkannt wurde, finden sich seit ca. 1980 auch in Deutschland immer mehr Züchter, und mittlerweile gibt es hier sehr viele Exemplare dieser hübschen kleinen Hunde.

Der Bolonka Zwetna ist aufgrund des freundlichen, pflegeleichten Wesens besonders gut als „Anfängerhund“ oder für ältere Menschen geeignet. Ebenso passen sie gut in Familien mit Kindern, da sie verspielt und für fast jeden Unsinn zu haben sind. Bolonka Zwetna gelten als treu und anhänglich. Für die Wohnungshaltung ist diese Rasse ideal – in der Wohnung sind die Tiere eher ruhig, sie haaren aufgrund der besonderen Fellbeschaffenheit nicht und fühlen sich nicht zuletzt inmitten ihrer Familie natürlich am wohlsten. Bei entsprechender Sozialisation vertragen die Zwerge sich auch mit anderen Hunden, Katzen usw. Bei guter Haltung können Bolonka Zwetna ein stolzes Alter von bis zu 15 Jahren erreichen.

Das Fell kann einfarbig oder mehrfarbig sein, es existieren verschiedenste Färbungen – nur komplett weiße Bolonka Zwetna gibt es nicht. Braune oder goldfarbene Welpen werden meist im Erwachsenenalter heller. Das dichte, weiche Fell ist entweder gewellt oder lockig.

Die zierlichen Hunde haben eine Schulterhöhe bis maximal 25 cm, wiegen meist zwischen drei und vier Kilogramm und sind eher zart gebaut. Schlappohren und die großen, treuen Augen verleihen dem Bolonka Zwetna ein niedlich wirkendes Äußeres. Dennoch können die kleinen Vierbeiner bis zu 20 km am Stück laufen und brauchen regelmäßig Auslauf und Beschäftigung – man sollte die Minis also keinesfalls unterschätzen!