Diese Hunderasse, auch bekannt als italienischer Vorstehhund, kommt ursprünglich aus Italien und ist immer noch, nachdem sie nach dem 2.Weltkrieg beinahe ausgestorben wäre, recht selten. Er ist ein Jagdhund, was sich auch in seinem Verhalten stark ausgeprägt zeigt, da er sehr neugierig ist.

Schon an seinem muskelösen Körperbau ist zu erkennen, dass er voller Kraft steckt und robust ist. Bei einer Körpergröße von ungefähr 55 bis 67 cm, einem Gewicht von bis zu 40 kg und seinen langen Schlappohren gehört der Bracco Italiano zu den großen Hunderassen.

Sein dichtes, kurzes Fell ist an verschiedenen Stellen kürzer, wie z.B. am Kopf, an den Pfoten und an den Gliedmaßen. Hierbei kann das glänzende Fell unterschiedliche Zeichnung aufweisen. Es kann weiß, weiß mit orangefarbenen Flecken oder weiß-blass orange gesprenkelt sein. Ebenso können die Flecken bernsteinfarben oder kastanienbraun sein.

Obwohl ein Jagdhund in ihm steckt hat der Bracco Italiano einen ruhigen, gutmütigen Charakter und ist dadurch auch für Familien geeignet. Allerdings auch für Hundehalter, die ihren Hund gerne fordern, denn diese Rasse lernt sehr schnell, dank einer faszinierend guten Auffassungsgabe. Diese Auffassungsgabe und sein Fleiß beim Lernen und Arbeiten sowie seine Treue als Gefährte sind eine fantastische Kombination, die ihn auch als Gefährte für Kinder unersetzlich macht. Obwohl er so groß und schwer ist, ist er sehr behutsam und sein geduldiges, gutmütiges Wesen begünstigt diese Freundschaft.

Bei der Haltung sollte allerdings beachtet werden, dass ihm ein Garten ein wichtiges Extra wäre, bei seiner Größe, um entspannen und die Natur genießen zu können. Er verhält sich zu Hause angenehm und reinlich.

Zusammenfassend ist er bei guter Erziehung ein zuverlässiger, treuer Kamerad, der seine Arbeit gewissenhaft und mit Freude erledigt. Mit seiner durchschnittlichen Lebenserwartung von 12 Jahren ist er lieber, treuer Gefährte für lange Zeit, doch leider ist diese Rasse außerhalb von Italien nur wenig bekannt.