Die Hunderasse Braque d’Auvergne ist von der FCI anerkannt (FCI-Gruppe 7, Sektion 1.1, Standard Nr. 180).
Der Braque d’Auvergne stammt aus Frankreich.

Die Geschichte:

Der Braque d’Auvergne wurde nach der gleichnamigen Landschaft in Frankreich genannt, in der er entstanden ist.
Diese Hunderasse ist eine von vielen Jagdhundrassen, die in Frankreich enstanden sind.

Die Beschreibung:

Der Braque d’Auvergne kann bis zu ca. 63 cm groß werden. Der Rüde kann bis zu zwischen ca. 57 und ca. 63 cm und die Hündin bis zu zwischen ca. 53 und ca. 59 cm groß werden. Die Idealgröße beim Rüden ist ca. 60 cm und bei der Hündin beträgt die Idealgröße ca. 56 cm.
Der Braque d’Auvergne hat meistens ein schwarzes Fell mit unterschiedlich großer weißer Scheckung. Der Kopf ist dunkel abgesetzt und er hat Schlappohren, die, wenn man sie nach vorne legt, bis zu seiner Nase reichen.
Sein Fell ist sehr kurz und getüpfelt. Es gibt aber auch welche, dessen Fell gräulicher ist.
Die Statur des Braque d’Auvergnes ist sehr kräftig und torztdem ist er ein eleganter Läufer. Dennoch kein Sprinter, sondern für die Langstrecken geboren.
Der Braque d’Auvergne ist außerhalb von Frankreich kaum anzutreffen, sogar kaum bekannt. In Frankreich hingegen ist er keine Seltenheit.

Sein Wesen:

Der Braque d’Auvergne wird oft bei der Jagd auf Niederwild eingesetzt. Darüber hinaus zeigt er als Vorstehhund seine hohen Qualitäten. Auch das Apportieren mach dieser Hund hervorragend, auch hier zeigt er sein Können.
Wenn er ausreichende Beschäftigung hat und ihm also nicht langweilig wird, kann er durchaus ein guter Familenhund werden.