Die Braque Dupuy, auch bekannt unter dem Namen Braque Lévrier war eine Französische Hunderasse, welche von der FCI (Fédération Cynologique Internationale) bereits aus deren Register gestrichen wurde, da diese Hunderasse bereits als ausgestorben gilt. Die Braque Dupuy ist nur noch äußerst selten zu finden.
Die Art wurde im frühen 19.Jahrhundert von dem Jäger Pierre Dupuy gezüchtet und ist wahrschenlich eine Kreuzung aus Braque Français und dem Windhund, dies ist aber nur eine Theorie der möglichen Abstammung. Der Art ist eine stark ausgeprägte jägerische Qualität als Vorsteh- und Apportierhund zuzuschreiben, auch der starke Geruchssinn, wodurch das Tier Wild bereits auf großer Entfernung wahrnehmen konnte trug nicht dazu bei, dass sich diese gezüchtete Rasse durchsetzte, warum dies letzendlich so war, ist leider nicht bekannt.  Vom Wesen galt die Rasse als ruhig, sowie ausgeglichen.

Die Größe des Hundes betrug im Durschnitt je nach Geschlecht 65 bis 68 Zentimetern, bei einem Gewicht von cirka 20 bis 25 Kilogramm. Der Hund war groß und dennoch leicht und kräftig gebaut. Vom Aussehen und Aufbau erinnerte er an den Windhund. Der Kopf des Tieres wirkte länglich, mit gelben bis kastanienfarbenen Augen. In dieser Höhe befanden sich die mittellangen herabhängenden Ohren. Der Körper des Tieres war länglich und mit einer Mittellangen Rute versehen.
Das Fell war in der Hauptfarbe weiß und meist mit braunen Flecken versehen, welche auch marmoriert oder getupft waren. Von der Konsistenz war das Fell glatt, kurz und dünn.
Die Lebenserwartung des Tieres betrug durchschnittlich 12-14 Jahre.