Der Cao de Castro Laboreiro gehört zu den ältesten Hunderassen in Europa und ist gleichzeitig auch eine der unbekanntesten. Dies liegt wohl vor allem daran, da diese Rasse kaum noch zu erhalten ist. Ursprünglich stammt dieser aus Portugal, aber selbst dort ist es schwer, einen dieser Hunde aufzutreiben.

Diese Rasse legt einige Vorteile an den Tag, beispielsweise geht er mit Kindern sehr geduldig um. Er ist souverän, ihn bringen weder Feuerwehrsirenen noch Silvesterknaller aus der Ruhe. Er ist sehr intelligent und verfügt über eine unglaubliche Auffassungsgabe. Es gibt kaum Bellorgien und wenn er mal bellt, dann wird er wohl auch einen triftigen Grund dafür haben. Der Cao de Castro Laboreiro ist ein Hund, der nur einen Menschen an seiner Seite hat. Andere Familienmitglieder werden akzeptiert, geliebt wird aber nur einer. Der Cao de Castro Laboreiro kann ein sehr guter Familienhund werden. Bei entsprechender Züchtung eignet er sich hervorragend dafür.

Folgende Dinge sollte man jedoch beachten, bevor man sich diese Rasse kaufen will. Diese Rasse wurde noch nicht von menschlicher Hand gestört, was bedeutet, dass er noch sehr nahe mit dem Wolf verwandt ist. Dies sollte man wissen, um mit ihm umgehen zu können. Es ist ebenso wichtig, mit dem Welpen regelmäßig in eine Welpenspielgruppe zu gehen, um ihm beibringen zu können, wie er mit Artgenossen umzugehen hat. Bei einem Cao de Castro Laboreiro kommt man mit dem Erziehungsstil und – ton nicht weit, das bringt nur Verzweiflung für das Herrchen oder Frauchen mit sich. Es gibt nur drei Sachen, wie man diesen Hund bezwingen und auch sein Herz erreichen kann: Respekt, liebevolle Konsequenz und achtsame Behaarlichkeit.

Der Cao de Castro Laboreiro wurde als Herdenschutzhund gezüchtet. Wenn man ihn jedoch als Familienhund zu sich nimmt und ihm seine natürlichen Instinkte untersagt, wie zum Beispiel wenig bis keinen ausgiebigen Auslauf oder keine Integration in die Familie, kann dies böse Folgen haben. Ketten – und Zwingerhaltung sind auch eine Sache, die diesem Hund schaden können. Nebenbei erwähnt sollte man ihm auch nie etwas zu fressen geben, was der Mensch gerade gegessen hat oder isst. Der Hund sollte täglich gebürstet werden und man sollte sich während des Spielens nicht von ihm kneifen oder beißen lassen, daher sollte man das Spiel sofort beenden und den Hund ignorieren. Ein idealer Hund kommt, wenn man ihn ruft. Es bringt für Halter und für Hund ungemeine Freude, wenn beide Seiten funktionieren und aufeinander eingehen.