Geschichtliches und Herkunft des Coton de Tulear
Das Zuchtbuch dieser Hunderasse wird zwar in Frankreich geführt, seine Herkunft allerdings führt uns auf die afrikanische Insel Madagaskar, welche einst eine französische Kolonie war. Denn in Tuléar, einer Stadt im südlichen Teil des Inselstaates, wo diese Rasse auch rein gezüchtet wurde, war Coton de Tuléar, was im Deutschen so viel wie „Baumwolle von Tuléar“ bedeutet, über mehrere Jahrhunderte lang der bevorzugteste Schoßhund der reichen Bürger der Stadt.
Es wird vermutet, dass seine Vorfahren mit französischen Soldaten und Verwaltungsbeamten auf die Insel gelangten.
Der Hund war bis vor etwa 20 Jahren noch kaum bekannt. Es gab nur sehr wenige Menschen, die sich einen Coton de Tulear als Haustier hielten. Es war daher nahezu unmöglich, ein Tier solcher Rasse zu erwerben, da es kaum Züchter gab.

Das Aussehen des Coton de Tulear
Der Coton de Tulear macht seinem französischen Namen alle Ehre: Tatsächlich besitzt er ein weißes, gewelltes und langes Fell, das sich baumwollweich und flauschig anfühlt.
An den dreieckigen Ohren, die hoch am Schädel ansetzt und im weißen Fell kaum zu sehen sind, variiert der Farbton des Fells zwischen einem hellem Weiß mit sehr hellem grau oder leichtem Gelbstich.
Der Coton de Tulear kann eine Größe von 29 cm und ein Körpergewicht von 6 kg erreichen.

Wesen und Charakter Coton de Tulear
Dieser Hund ist nicht nur ausgesprochen fröhlich, auch seine ausgeglichene und umgängliche Art mit anderen Artgenossen, Tieren und Menschen wird von erfahrenen Hundehaltern dieser Rasse sehr geschätzt. Der Coton de Tulear ist fähig, sich perfekt jedem Lebensstil anzupassen, er ist immer „mittendrin“, möchte überall mit dabei sein, seiner Familie gefallen und ist ihr stets treu. Er ist sehr verspielt und verschmust, besitzt somit die typischen Charaktereigenschaften eines Schoßhundes, ist aber dennoch sportlich und sollte auf keinen Fall zu sehr verwöhnt oder gar verzärtelt werden.
Aufgrund seines einzigartigen Charakters ist er ein geeigneter Haus- und Familienhund. Die Erziehung des Coton de Tulear ist trotz möglicher Eigenheiten, welche man mit gezielten Erziehungstricks und Durchhaltevermögen korrigieren kann, nicht schwer, er ist leicht erziehbar und daher für eine Hundeschule sehr gut geeignet.

Die ideale Ernährung des Coton de Tulear
Der Coton de Tulear sollte artgerecht ernährt werden. Vergessen Sie eines auf keinen Fall: ALLE Hunde stammen vom Wolf ab. Daher ist eine Ernährung mit Frischfleisch am Besten geeignet. Auch andere Lebensmittel wie frisches Gemüse und Getreide, gekochter Reis oder gekochte Kartoffeln und Öle (Leinöl) stehen auf dem idealen Speiseplan. Durch diese Art von Ernährung lassen sich viele Krankheiten (Zahnfäule, Zahnstein, Diabetes, Übergewicht etc.), Mangelerscheinungen oder auch Allergien bestens vermeiden. Ideal wären täglich 2 Hauptfütterungen. Zur Zahnpflege und Beschäftigung eignen sich natürliche Kauröllchen ohne künstliche Zusätze.