Geschichte des Berner Sennen Hundes
Der Berner Sennen Hund wurde ursprünglich als Wachhund für Herden und Hof und als Zug- und Gespannhund eingesetzt. Die Vorfahren dieser Rasse wurden früher mit Schäferhunden gekreuzt. So gibt es seit dieser Zeit den Appenzeller Sennenhund, den Entlebucher, den Großen Schweizer Sennenhund und den Berner Sennenhund. Von diesen Schweizer Rassen ist der Berner Sennen Hund der beliebteste, der im 19. Jahrhundert fast ausgestorben wäre. Im Jahr 1907 wurde der Berner Sennen Hund Club gegründet und nur 30 Jahre später kam die Rasse nach Amerika. Neben einem guten Wachhund ist der Berner Sennen Hund auch ein optimaler Familienhund.

Aussehen des Berner Sennen Hundes
Der Berner Sennen Hund besitzt ein leicht gewelltes, weiches Fell, das in den Farben weiß, schwarz und braun vorkommt. Oft sind die Brust, die Rutenspitze und die Pfoten weiß. Der Körper ist sehr kräftig und wirkt ein wenig gedrungen, wobei der Schädel groß und flach ist. Darüber hinaus besitzt er dreieckige, mittelgroße Ohren und dunkelbraune Augen. Beim Liegen werden die Ohren nach vorne gestellt und liegen flach am Kopf. Der Rücken ist gerade und der Brustkorb des Berner Sennen Hundes ist tief. Die Rute ist buschig und mittellang und die Beine sind muskulös und gerade. Die Krallen sind weiß und er kann eine Gesamthöhe von 70 Zentimeter erreichen. Sein Körpergewicht liegt bei rund 45 Kilogramm.

Eigenarten und Charakter des Berner Sennen Hundes
Der Berner Sennen Hund ist arbeitswillig, gut gelaunt, sanftmütig, wachsam und kinderlieb. Das Wesen ist sehr selbstsicher und ist ein guter Beschützer. Er hat immer den Wunsch nach viel Zuwendung und ist insgesamt ein unkomplizierter Hund. Sie lieben zwar lange Spaziergänge, sind aber keine Leistungssportler. Da das Fell sehr dicht und lang ist, machen ihm die heißen Sommermonate zu schaffen. Richtig wohl fühlen sie sich bei frostigen Temperaturen. Das Fell muss in regelmäßigen Abständen gepflegt werden. Der Berner Sennen Hund kann bis zu zehn Jahre alt werden.

Ernährung des Berner Sennen Hundes

Da die Berner Sennen Hunde Canidae sind, sollten diese Hunde Frischfleisch erhalten. Dazu kann selbstverständlich Obst, Gemüse, Öle, Milchprodukte und Getreide verabreicht werden. Huhn sollte nur roh verabreicht werden, ebenso wie Fisch. Schweinefleisch sollte nicht auf dem Speiseplan stehen und wenn, dann nur abgekocht. Innereien können ein bis zwei Mal die Woche gegeben werden, ebenso wie Rindermagen.