Der Shiba, auch unter den Namen Shiba Inu bekannt, ist eine japanische Hunderasse. Diese Hunderasse gehört zu den typisch japanischen Rassen, genau wie Hokkaido-Hund, Kishu, Shikoku, Akita und Kai. Der Shiba Inu ist die kleinste Rasse der japanischen Hunde. Daher wahrscheinlich auch die Ableitung des Namens. Das Schriftzeichen Shiba bedeutet etwas Kleines.
Die Hunderasse Shiba Inu stammt von den Jagdhunden, aus den Bergregionen am Japanischen Meer ab. Diese Jagdhunderasse wurde zur Jagd von kleines Wild und Vögel eingesetzt.
Die Hunderasse Shiba Inu wurde aufgrund der Kreuzungen mit englischen Jagdhunden selten. Das ist der Grund für die systematische Zucht dieser Art, welche 1928 begann. Durch diese systematische Zucht haben sich zwei Arten der Shiba Inu Rasse entwickelt. Zum einen der japanische und europäische Shiba, welcher in seinem Erscheinungsbild eher gedrungen und kurzbeiniger ist. Der amerikanische Shiba dagegen ist hochbeinig, kräftig und wirkt eleganter.

Die Eigenschaften des Shiba Inu ist von starker Eigensinnigkeit geprägt. Sozialisierte Tiere wirken selbstbewusst und kühn, sind daher eher für erfahrene Hundehalter. Dieser sollte geduldig mit dem Tier umgehen aber auch bestimmend auf das Tier einwirken.
Der Shiba Inu erreicht eine Schulterhöhe von 40cm und wird bis zu 13kg schwer. Das Fell des Shiba Inus hat einen bräunlichen Rot-Ton. Das Deckhaar ist eher hart und gerade. Es hat jedoch reichlich dichte und weiche Unterwolle.
Der Kopf des Shiba Inus ist breit und hat einen deutlichen Stop dazu passend ist der gerade, mäßig dicke Fang. Die Ohren sind eher dreieckig und weit auseinander stehend. Die Rute ist eingerollt und liegt dicht auf den Rücken.