American Staffordshire Terrier

Der American Staffordshire Terrier stammt vom kleinen Bullterrier ab und stammt nicht, wie viele denken aus den USA sondern aus England. Die Rasse zählt zu den sogenannten Kampfhunden und das Erscheinungsbild des American Staffordshire Terrier ist kräftig und sehr muskulös, was er dem Bullterrier verdankt. Anfang des 20. Jahrhunderts fand ein Umdenken statt und der Amstaff wurde zum beliebten Begleithund und Ausstellungstück. Seinen Rassenstandard erhielt der American Staffordshire Terrier im Jahr 1936 vom American Kennel Club. Den Titel »American« erhielt er, um ihn besser vom englischen Staffordshire Bull Terrier abzugrenzen.

Steckbrief

FCI Gruppe: Bullartige Terrier (Gruppe 3)
Größe: Mittel
Stockmaß: 43 cm – 48 cm
Gewicht: 18 kg bis 30 kg
Fell: Kurzhaar, dicht, glatt
Farben: Braun, Gestromt, Rehfarben, Schwarz
Lebenserwartung: 10 bis 14 Jahre

Körperbau

Der Amstaff gehört zu den Bullartigen Terriern und erreicht daher eine Größe zwischen 43 und 48 cm. Der Schädel des American Staffordshire Terrier ist breit und die hoch angesetzten Ohren hängen leicht herab. Vollständig hängende Ohren sind nicht zulässig. Seine leichten Stehohren werden häufig auch als »Rosenohren« bezeichnet. Die dunklen Augen des Hundes sitzen tief im Kopf und liegen eng beieinander. Unter ihnen findet sich eine starke Wangenmuskulatur und anliegende Lefzen. Alles in allem bringt diese Hunderasse zwischen 18 und 30 Kilogramm auf die Waage. Sein generelles Erscheinungsbild ist eindrucksvoll und zeugt von Stärke. Er ist zweifellos ein muskulöser Hund, der zwar leicht gedrungen wirkt, dennoch dynamisch und beweglich ist. Dies liegt unter anderem am gebogenen Hals und dem kurzen Rücken, der in einer tiefen Rute endet. Nicht nur die Schultern des Amstaff sind muskulös, sondern auch seine Hinterhand. Rassentypisch ist ein kurzes Fell, das dicht und glatt ist. Das Fell wie auch dessen Farbe kann sehr varriabel sein, denn es gibt ihn in fast allen Farben. Das Fell ist kurz und drahtig und somit leicht zu pflegen. Zu den von der FCI anerkannten Fellfarben gehört Schwarz, Braun, Rehfarben und Gestromt. Die Nase jedoch muss in jedem Fall Schwarz sein.

Wesenzüge und Charakter

Das Erscheinungsbild, sowie die Charaktermerkmale sind auch hier wie bei jedem Terrier sehr ausgeprägt. Das Wesen des American Staffordshire Terrier wird meist als ergeben, zäh, aufmerksam und dominant beschrieben. Grundsätzlich ist er ruhig und ausgeglichen. Er verfügt über eine hohe Toleranzgrenze, wodurch er sich auch als Familienhund eignet. Im Laufe seines Lebens sucht der Amstaff einen engen Kontakt zu seinem Besitzer und ist über die ganze Zeit geduldig treu, fast schon anhänglich. Er ist also der ideale Begleithund, der auf Befehle hört und vor Gefahren schützt. Der Amstaff ist ein starker Hund mit jeder Menge Muskelkraft. Dabei ist er jedoch keinesfalls aggressiv. Artgenossen verhält er sich neutral gegenüber. Der intelligente und gefühlvolle Hund liebt sein Rudel, tobt gerne und ist gerne an der frischen Luft. Leider hat er aufgrund seines kräftigen Aussehens noch immer einen schlechten Ruf. Dabei kann er vielseitig eingesetzt werden. So eignet er sich nicht nur als Familien- und Begleithund, sondern ebenso als Arbeits- und Sporthund. Schließlich kann das Energiebündel relativ gut trainiert werden. Durch die aber sehr dominante Art dieser Rasse, sollte man gerade in Situationen, wo der Beschützerinstinkt geweckt wird Vorsicht walten lassen, denn durch die hohe Schmerzunempfindlichkeit kann diese Terrier seinen Artgenossen gegenüber überreagieren.

Voraussetzungen für die Anschaffung

Wer sich einen American Staffordshire Terrier anschaffen möchte, sollte grundsätzlich schon Erfahrung im Umgang mit Hunden haben. Für Anfänger ist er nicht unbedingt geeignet. Eine konsequente Hand ist wichtig, um die viele Energie richtig zu kanalisieren. Auch als Stadthund eignet sich der Amstaff nicht. Er braucht täglich viel Bewegung und muss ausgelastet werden. Deshalb sollte der Besitzer entweder einen große Garten oder täglich ausgedehnte Spaziergänge machen. Ein reinrassiger American Staffordshire Terrier vom Züchter kann schon als Welpe um die 1.000 Euro kosten. Dafür benötigt er jedoch kein großes Arsenal an Zubehör. Ein Hundeführerschein ist aufgrunder der Kampfhund-Vergangenheit hier ebenfalls von nöten, dies sollte aber wenn man den Hund mit Liebe und Konsequenz erzieht kein großes Problem sein. Auch Hundesport, wie Agility  ist für diesen Kameraden genau das richtige.

Ernährung

Wie bei jedem anderen Hund auch, sollte die tägliche Futtermenge von der Größe, dem Gewicht sowie der täglichen Aktivität abhängig sein. Eine nährstoffreiche und ausgewogene Ernährung ist für die Gesundheit und Vitalität der Hunderasse wichtig. Auch kleine Leckerlies als Belohnung sind erlaubt.

Pflege

Der American Staffordshire Terrier ist ein pflegeleichter Hund. Von Zeit zu Zeit sollte eine Fellpflege in Form von Bürsten vorgenommen werden. Täglich viel Bewegung eine gute Ernährung und eine konsequente Erziehung sind ebenso wichtig. Grundsätzlich ist der Amstaff aber gesund und es sind nur wenige rasseneigene Krankheiten bekannt. Dazu gehören Probleme mit Hüfte im fortgeschrittenen Alter.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der American Staffordshire Terrier ein sehr liebevoller und intelligenter Hund ist, der sich hervorragend als Familien- und Begleithund eignet. Wenn er also eine konsequente Erziehung bekommt und ausreichend Bewegung erfährt, kann er über 14 Jahre ein sehr treuer und liebenswürdiger Gefährte sein.

Schreibe einen Kommentar