Wie auch bei Katzen unterscheiden sich Hunde in Rassen. Hierbei kann es sich um reinrassige Tiere, aber auch um Mischlinge handeln.

Viele Geschmäcker sind verschieden, aber so kann man sich auch sicher sein das für jeden Menschen etwas dabei sein könnte. Ob nun etwas Kleines, etwas Mittleres oder gar einen sehr großen Hund. Bei den Hunderassen gibt es dann Unterschiede zu den bekannten und beliebten Hunden, als auch zu den derzeit noch wenig bis unbekannten Rassen. Diese verschiedenen Rassen können beispielsweise auch sehr wichtig sein, wenn diese im Beruf wie Polizei oder Feuerwehr oder Hütehund / Wachhund sich besonders eignen sollen.

Jeder dieser Rassen unterscheidet sich dann schon im Wesen oder auch in der Art der Lernbegeisterung und Leistungsfähigkeiten. So eignet sich nicht jede Hunderasse zum Einsatz als Drogenhund oder zum Wachhund. Die vielen ausgeprägten Sinnesorgane der Tiere bleiben da sehr unterschiedlich. Andere bevorzugen die kleinen Schoßhündchen wie Chihuahua oder den Mops.

Zu den typischen Familienhunden zählen hingegen Rassen wie der Golden Retriever bis hin zum Schäferhund und Labrador. Das hängt natürlich auch von den unterschiedlichen Geschmäckern ab. Viele bevorzugen gerade die Mischlingshunde, weil diese oft preiswerter und ein längeres Leben vorweisen können. Bei den reinrassigen Hunden spielt oft etwas mehr eine entscheide Rolle. Stammbäume und Züchter, sowie eventuelle Preise / Auszeichnungen spielen sich in den hier in den Vordergrund.

Oft kommen bei reinrassigen Hunden auch noch Probleme der Überzüchtung eine Rolle. So ist es oft bekannt, dass ein Hüftschaden schon bei der Kindheit zu erwarten ist. Jedoch bei Mischlingen treten solche Beschwerden weniger auf. Wenn man sich jedoch für einen der unzähligen Rassen entscheiden möchte, kann sich gerne im örtlichen Tierheim oder selbstverständlich bei Züchtern gern mal umschauen und sich informieren. Vielleicht entscheiden Sie sich ja auch nach einem ersten Gefühl für einen Hund, oder vertrauen einfach auf Erfahrungen der Hundezüchter. Denn gerade, ob sich ein Hund für eine Familie eignet, oder doch besser für Veranstaltungen ist eine nicht unwichtige Entscheidung von Ihnen und dem Züchter.