Die Wikinger nahmen bei ihrer Rückkehr von Feldzügen gegen Britannien schon um das Jahr 800 Hirtenhunde mit in ihre Heimat. Border Collie Hunde gehören zu den Arbeitshunden und wurden gerne zum Hüten von Schafen in Schottland, Großbrittanien, ihrem Herkunftsland, eingesetzt.

Durch das schnelle Ansteigen der Beliebtheit des Agility-Sports, Hindernisparcour für Hunde, in England und Europa wurde der Border Collie auch abseits von Farmen immer beliebter. Diese Rasse ist sehr kinderlieb und familienfreundlich und wurde seinerzeit auch in bekannten Filmen im Fernsehen, wie zum Beispiel „Ein Schweinchen Namens Babe„, eingesetzt.

Der Border Collie braucht viel Bewegung und sollte sich frei entfalten können. Schleichend bewegt er sich und kann zu einer hohen Geschwindigkeit auflaufen. Langeweile ist für Border Collies das Schlimmste was es gibt, denn sie sind sehr intelligent und brauchen viel Beschäftigung. Phasen der Ruhe benötigt dieser schöne Hund natürlich auch, denn je mehr Aktivität sie angeboten bekommen, desto mehr fordern sie ein und brauchen dementsprechend auch wieder Ruhe. Eine konsequente Erziehung benötigen die Border Collies, da sie sehr aufmerksam und lebhafte Hunde sind. Auch sensibles Verhalten kann man feststellen. Ein liebevolles Miteinander braucht ein Hund genauso wie wir Menschen. Da er sehr schnell lernt, ist ein gutes Training, für ihn wertvoll. Border Collies müssen artgerecht gehalten werden
genügend Auslauf ist da nicht wegzudenken. Hundeschulen und Seminare für Hunde bieten sich an, damit eine richtige Haltung auch gewährleistet ist.

Auch wenn es verführerisch ist und man die treuen Augen des Border Collies keinen Augenaufschlag verwehren kann, darf der Border Collie kein Essen vom Tisch und keine Essensreste geben. Wenn man einen kranken Hund möchte dann sind gewürzte Speisen förderlich, also keine gewürzten Speisen geben! Füttern sollte man auch keine Süßigkeiten, denn die „Leckerlis“ fördern Zahnstein. Der Border Collie sollte zwei Mal am Tag eine Mahlzeit bekommen. Die Mahlzeit sollte Zimmertemperatur haben damit es keine Darmerkrankungen gibt. Es muss garantiert immer frisches Wasser bereit gestellt sein. Der Futternapf sollte jeden Tag gereinigt werden. Auch Hunde essen mit Genuss und freuen sich auf ihr Futter. Eine saubere Futterstelle ist Priorität für die Gesundheit der Hunde und man sollte schon darauf achten, dass die Hunde nicht gestört werden.