Sie sind berufstätig und wissen nicht wohin tagsüber mit Ihrem Hund? Kein Problem dafür gibt es die Hundesitter. Auch berufstätige Menschen brauchen nicht auf einen Hund zu verzichten. Die Hundesitter gehen regelmäßig mit Ihrem
Hund spazieren. Diesen Job verrichten gern Schüler und Studenten, die sich ein kleines Taschengeld verdienen möchten. Natürlich möchte man seinen Schützling nicht jedem anvertrauen.

So sollten Sie sich den Hundesitter schon sehr genau ansehen, sich ruhig Reverenzen geben lassen. Auch im ansässigen Tierheim oder bei Tierärzten kann man einen Aushang machen für einen Hundesitter.

Oftmals sind die Hundebetreuer dort bereits bekannt. Aber nicht nur Ihnen muss der Hundesitter zusagen. Lassen Sie auch Ihren Hund mitentscheiden. Erstens kommen nicht alle gleich mit den Hunden zurecht. Zum zweiten haben Hunde ein Gespür für die Menschen.

Lassen Sie den Sitter sowie den Hund mal eine Weile allein. Entweder spielen die Beiden oder gehen schon mal probeweise Gassi. Danach sehen Sie wie sich der Hund entschieden hat. Ob er die Person akzeptiert, oder ob es nicht so harmoniert.

Oftmals wird ein Hundesitter nur für ein paar Stunden gesucht, meist in der Mittagszeit. Da liegen die Preise zwischen 7,50-10 € die Stunde.  Nicht nur für die Wochentage sind Hundesitter einzusetzen. Auch wenn Sie mal über das Wochenende wegfahren möchten oder in Urlaub fahren wollen, kann ein Hundesitter eingesetzt werden. Nicht immer kann man die Hunde mit in den Urlaub nehmen. Entweder handelt es sich um eine Fernreise oder aber der Hund müsste vorher in Quarantäne. Das  möchte man seinem Liebling natürlich nicht zumuten. Bei so einer langen Zeit handelt man natürlich einen Festpreis aus.

Was Sie in keinem Fall vergessen sollten: Ihrem Hundesitter die Gewohnheiten Ihres Hundes mitzuteilen. Ebenso die Fressgewohnheiten. Genauso sollte sich der Sitter an Ihre Hundeerziehung halten.