Winterhudes schönster Schauspieler“ titelte das Alster

Magazin im März 2005.

Gemeint war Buddy, der als heimlicher Star der ARD-Serie „Der Dicke“ längst die Herzen von ganz Hamburg-Winterhude erobert hatte.

Dienstags abends lief die Sendung und in Winterhude war sie Kult. Alle wollen Buddy sehen, einen kleinen Border-Terrier, den der ganze Stadtteil lieb gewonnen hatte. Die Geschichten kreisten um die Kanzlei eines korpulenten Anwaltes, gespielt von Dieter Pfaff, der sich auf dem Kiez niedergelassen hatte. Entsprechend schräg waren die Mandanten, die er zu betreuen hatte und die Fälle erst recht.

Buddy begleitete sein Filmherrchen, der in vielen Folgen zahlreiche knifflige Fälle lösen musste, buchstäblich durch dick und dünn.

Nebenbei hatte „Der Dicke“ auch im Privatleben so einige „Baustellen“. So führte zum Beispiel die Trennung von seiner Frau zu zusätzlichen Reibereien, nicht zuletzt deswegen, weil das Sorgerecht für Buddy nicht endgültig geklärt war.

Doch woher hatte Buddy eigentlich seine Popularität in Winterhude? Ihn kannte einfach jeder, denn er war im Café Sol in der Dorotheenstraße, Ecke Krohnskamp, zu Hause. Und er begrüßte dort jeden Gast persönlich. Ganz gleich, ob man nur schnell ein Stück frisch gebackenen Kuchen holte oder sich zu einem Eisbecher auf die Terrasse setzte.

„Die nette Begrüßung war pure Berechnung“, sagt Wirtin Marieta Wlazlo, „Buddy wusste genau, dass er bei vielen Gästen etwas abstauben konnte.“ Und oft zeigte er dann auch im Café, was er als ausgebildeter Filmhund so alles konnte. Da wurde auf Kommando getanzt, gerobbt, gebellt und wenn’s sein musste, stellte er sich sogar tot. So hatte sich Buddy in Winterhude schnell eine eigene Fangemeinde erobert.

Das gefiel auch den ARD-Verantwortlichen auf Anhieb; kurzes Vorbellen und schon war Buddy für „Der Dicke“ engagiert.

Irgendwann hat Buddy sich dann auf’s Altenteil zurückgezogen. Er hatte sich sein Futter redlich verdient. Und ging man mit ihm in Winterhude Gassi, so wurde er von zahlreichen Passanten freundlich begrüßt, die oft den Menschen, der gerade mit ihm unterwegs war, überhaupt nicht wahrnahmen.

Gelegentlich wird die Serie „Der Dicke“ in den dritten Programmen wiederholt. Und es scheint, als seien die Strassen Winterhudes an diesen Abenden etwas leerer…